Unternehmensgründung

geschrieben von 

Auch in Deutschland ist der Unternehmergeist nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine selbständige Tätigkeit und gründen eine eigene Firma, weil sie ihre Vorstellungen umsetzen möchten. Die Unternehmensgründung ist in der Regel aber auch mit viel Anstrengung und natürlich mit einem Risiko verbunden. Es ist daher wichtig, dass man sich mit den verschiedenen Feinheiten einer eigenen Unternehmung beschäftigt. Das beginnt schon bei der Suche nach der richtigen Geschäftsidee.

Irgendwas mit Medien - die modernen Gründungen

Besonders das World Wide Web hat die Zahl der Gründungen von Unternehmen in den letzten Jahren befeuert. Die Existenzgründung in diesem Bereich ist sehr einfach - immerhin kann schon eine einfache Idee für das ganz große Geld reichen. Besonders ein Blick in die USA zeigt das immer wieder deutlich. Es gibt aber auch noch die klassischen Gründungen im handwerklichen oder im kaufmännischen Bereich. So oder so, eine Firmengründung ist in der Regel mit viel Organisation zum Beginn des Abenteuers verbunden. Schon die Frage nach dem eigenen Geschäftsmodell muss genau geprüft werden, wenn man die richtige Grundlage für den Erfolg haben möchte. Was sind die wichtigsten Eckpunkte für eine erfolgreiche Firmengründung?

Die Finanzierung muss geregelt sein. Wer ein Start Up gründet, muss besonders in der ersten Zeit mit eher unregelmäßigen Einkünften rechnen. Vorhandenes Kapital kann die Existenzgründung deutlich besser absichern.

Nicht zuletzt ist die richtige Beratung für die Gründung wichtig. Wer eine Unternehmensgründung wagt, sollte sich von der IHK und von einem Steuerberater beraten lassen. So gibt es eine noch bessere Chance für eine erfolgreiche Gründung.

Natürlich braucht es ein Konzept. Für die Firmengründung ist es wichtig, dass ein Businessplan vorliegt. Nur so sind Marketing und Ideen für alle Beteiligten festgehalten.

Besonders bei einem Start Up ist die genaue Planung der eigenen Idee sehr wichtig. Das Internet bietet viele Chancen - aber nicht jede Idee hat eine Chance darauf, am Ende erfolgreich für den Gründer zu sein. Besonders die Frage nach dem richtigen Kapital könnte aber dadurch gelöst werden, dass die Finanzierung durch die verschiedensten Lösungen erreicht werden kann. Das hat aber nicht automatisch mit Darlehen bei einer Bank zu tun.

Die Finanzierung der eigenen Existenzgründung

Wer sich für die Gründung entscheidet, wird in der Regel entweder aus einer fest bezahlten Anstellung kommen oder mit dem Studium fertig sein. Die Frage nach der Finanzierung der eigenen Firmengründung ist essentiell - immerhin geht es darum, dass man auch die schweren ersten Wochen und Monate überlebt. In Deutschland haben es die Gründer vergleichsweise schwer Kapital zu bekommen. In den USA werden Gründer erheblich besser aus Mitteln unterstützt. Allerdings hat sich in den letzten Jahren mit den vielen Steigerungen bei der Unternehmensgründung auch eine Kultur der richtigen Finanzierung entwickelt. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten - nicht nur Banken liefern eine gute Chance auf das richtige Kapital für die Firmengründung.

Die KfW-Bank bietet verschiedene Darlehen für Unternehmer und Gründer. Besonders in den ersten Monaten kann man so die Finanzen besser steuern. Das gilt natürlich auch, wenn man nach der Firmengründung eine Erweiterung des eigenen Unternehmens oder die Anschaffung von neuen Maschinen plant. Die KfW ist dabei vor allem durch die guten Konditionen der Darlehen bekannt.

Wer sich für ein Start Up entscheidet, kann auch in Deutschland inzwischen das sogenannte Venture Capital einsammeln. Viele Fonds und Unternehmer sind daran interessiert, kluge Ideen zu fördern. Business Angels kommen auch in Deutschland immer mehr in Mode.

Nicht zuletzt hat das Crowdfunding in den letzten Jahren die Möglichkeiten für eine Existenzgründung verbessert. Mit dem Geld aus dem Internet können Projekte und besondere Ideen gefördert werden.

Durch diese vielen neuen Formen der Finanzierung ist es für eine Unternehmensgründung in der heutigen Zeit deutlich einfacher. Besonders den Möglichkeiten zur Finanzierung sollte man in der heutigen Zeit Aufmerksamkeit schenken. Crowdfunding ist eine beliebte Form und bietet eine hohe Sicherheit bei kreativen Projekten. Natürlich funktioniert das nicht bei jeder Gründung - aber besonders innovative Ideen werden heute gut durch die Masse gefördert.

Die richtige Strukturierung der eigenen Firma

Ein modernes Start Up lebt natürlich in erster Linie von einer sehr besonderen Idee. Junge Mitarbeiter bringen ihr eigenes Know-how in das Unternehmen ein und sorgen so dafür, dass eine Idee auf allen Märkten weiter wächst. Trotzdem muss man sich bei der Unternehmensgründung natürlich Gedanken darüber machen, wie man die eigene Firma aufziehen möchte. Da stellt sich zum Beispiel die Frage, welche Ziele man in den ersten Jahren anstrebt und ob man neben der eigenen Person auch noch andere Gründer an der eigenen Seite hat. Die Existenzgründung mit einer GmbH ist zum Beispiel eine sehr beliebte Form - allerdings braucht es hier noch mehr Kapital. Wer das nötige Kapital nicht direkt zur Hand hat und trotzdem nicht auf die vielen Vorteile einer GmbH verzichten möchte, sollte sich in jedem Fall mit der UG beschäftigen. Sie ist für junge Gründer eine interessante Alternative und bietet hohen Schutz bei den Fragen der Haftung und der Strukturierung der Anteilseigner. Auch solche Dinge sollte man lange vor der eigentlichen Tätigkeit im Geschäft planen - sie sollten ein Teil vom Businessplan sein. Eine gute Planung ist auch bei der Suche nach Darlehen oder Finanzierungen wichtig, damit man die eigenen Partner überzeugen kann.

Vom Start Up zum etablierten und erfolgreichen Unternehmen

Natürlich ist das große Ziel bei jeder Gründung, dass man am Ende großen Erfolg hat und von seiner eigenen Idee leben kann. Auch eigene Mitarbeiter, Auszubildende und viele andere Dinge gehören zu den Dingen, die sich die meisten Gründer wünschen. Hier geht es natürlich vor allem um das Marketing der eigenen Produkte und Leistungen. Auch in diesem Bereich bietet das Internet mit allen seinen Möglichkeiten die richtige Basis. Dabei sollte man aber beachten, dass es besonders in den ersten Monaten vor allem darum geht, die eigene Marke bekannt zu machen. Von den sozialen Netzwerken über Google bis hin zu den normalen Auftritten im World Wide Web ist alles möglich. Wer sich mit seinem Start Up erst einmal einen Namen gemacht hat, wird am Ende deutlich erfolgreicher sein und auch das richtige Marketing einfacher gestalten.

Wer sich aber von Beginn an mit der richtigen Organisation, der passenden Finanzierung und anderen Dingen beschäftigt, wird mit seiner Gründung erfolgreich sein. Es geht um gute Ideen, um Fleiß und natürlich um eine gewisse Opferbereitschaft gegenüber der eigenen Firma. Dafür erhält man berufliche Freiheit und die Möglichkeit, sich zu verwirklichen und direkt auf die Hand zu arbeiten. Viele große Firmen sind ursprünglich nur als eine kleine Idee in einem Hinterzimmer entstanden. Mit den Möglichkeiten der modernen Zeit sollte es einfach sein, erfolgreich im Bereich der Unternehmungen sein.

Gelesen 2021 mal