Betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung

geschrieben von 

Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine professionelle Beratung von Unternehmen aller Art, die auf eine optimale Betriebsführung abzielt. Das Thema Betriebswirtschaft ist so komplex, dass - insbesondere bei größeren Firmen - eine externe Unterstützung notwendig ist. Hinzu kommt eine kontinuierliche Veränderung und Anpassung von gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien sowie ständig variierende Schwerpunkte in der Betriebswirtschaft: Was heute noch Gültigkeit besitzt, kann morgen bereits überholt sein und sich ökonomisch nicht mehr rechnen.

Weitere Gründe für eine betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung liegen in den sich ständig verändernden Anforderungen an jeden Betrieb: Steigende oder wechselnde Kundenwünsche, ein hoher Konkurrenzdruck, der Bedarf an Innovationen und die zunehmende Globalisierung stellen enorm hohe Ansprüche an die Unternehmensleitung. Ohne professionelle, fundierte Hilfe und Beratung kann dies kaum eine Geschäftsführung leisten.

Die Bandbreite der Beratungsleistungen ist dabei so umfassend wie die Gründe selbst. Es beginnt mit betriebswirtschaftlichen Situationsanalysen aller Art, zum Beispiel Analysen zu Rentabilität, Liquidität, Marktposition, Schwachstellen oder Prozessabläufen. Ein strukturierter Blick von außen kann hier viele Aspekte ermitteln, die den unmittelbar Beteiligten nicht auffallen. Die Ergebnisse solcher - und ähnlicher - Analysen fließen dann in entsprechende Maßnahmenpläne und Konzepte ein.
Für Veränderungen und Neuorientierungen eines Unternehmens erstellen die Unternehmensberater außerdem Investitions- und Finanzierungspläne, stellen eventuell erforderliche Konzessionsanträge und sanieren bzw. reorganisieren bei Bedarf den Betrieb bzw. die relevanten Abläufe. Im Falle eines Falles gehört auch eine Insolvenzberatung zu diesem Servicebereich.

Für jede existierende Rechtsform eines Unternehmens sind unterschiedliche betriebswirtschaftliche Abläufe und Richtlinien nötig. Auch von Branche zu Branche können sich ökonomische Anforderungen erheblich voneinander unterscheiden. Um hier jeweils den richtigen Weg zu gehen und schwere wirtschaftliche oder juristische Fehler zu vermeiden, ist die betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung der beste Weg. Es zehrt an den Ressourcen jeder Firma, wenn hier falsche Wege eingeschlagen werden, deren Behebung viel Zeit, Geld und Personal in Anspruch nehmen.

Die Grundlage einer fundierten Beratung liegt in der Verknüpfung verschiedener Disziplinen und Beratungsleistungen. Neben der Betriebswirtschaft selbst sind dies das Steuerrecht, das Wirtschaftsrecht, das Marketing sowie einzelne Prozesse im jeweiligen Betrieb: Produktion bzw. Dienstleistungserbringung, Vertrieb, Qualitäts- und Kundenmanagement.

Neben der konkreten Beratung zu diesen Themen umfasst diese Dienstleistung zusätzlich wertvolle Hinweise für alltägliche Prozessabläufe. Beispiele hierfür sind die Unterstützung bei Dokumentationen, Kostenrechnungen, Kalkulationen, Risikomanagement oder die Vorbereitung auf ein Rating.

Ein anderer großer Themenkomplex der betriebswirtschaftlichen Unternehmensberatung umfasst den Kauf, die Gründung oder den Verkauf eines Unternehmens sowie Fusionen. Auch hier geht ohne professionelle Hilfe in der Regel nichts, da die Gesetzeslage - je nach Branche und Größe des Betriebes - ganze Bücher füllt und jedes juristische Detail stimmen muss.

Angesichts der Vielfalt der möglichen Beratungsfelder arbeiten die Anbieter dieser Dienstleistung in der Regel interdisziplinär zusammen, um allen Anforderungen an ihre Aufgaben gerecht zu werden. Berater aus allen Themenfeldern kooperieren jeweils nach Bedarf und bieten für jedes Unternehmen und jede Aufgabe ein maßgeschneidertes Beratungskonzept an. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung ihren Zweck in jeder Hinsicht erfüllt.

Gelesen 3540 mal